Zur Startseite

Fachbereiche

Ergotherapie in der Neurologie

 

Wer wird ergotherapeutisch behandelt?

 

Die Ergotherapie behandelt in diesem Fachbereich Patienten aller Altersstufen mit Erkrankungen des Zentralen Nervensystems oder Schädigungen der Nervenbahnen wie z.B.:

  • Apoplex (Hirninfarkt, Schlaganfall)
  • Morbus Parkinson
  • Multiple Sklerose
  • Hirntumore
  • Schädelhirntrauma
  • Querschnittslähmung
  • Alzheimer
  • Altersdemenz


Ziele der Ergotherapie


Ziel ist, die größtmögliche körperliche, geistige, soziale und berufliche Selbständigkeit in allen Bereichen des täglichen Lebens und Unabhängigkeit von Hilfen und Hilfspersonen zu erreichen.

Was beinhaltet die Ergotherapie bei neurologisch Erkrankten?
Die Therapie beinhaltet Übungen, die sich auf die alltäglichen Bedürfnisse des Betroffenen konzentrieren. Fähigkeiten, die er nicht wieder erlangen kann, muß der Behinderte kompensieren. Ergotherapeuten zeigen ihm hierzu Wege und Hilfsmittel. Dazu gehören u.a.:
 

  • Training der sensorischen und motorischen Fähigkeiten (Grob- und Feinmotorik, Koordination von Bewegungsabläufen, Sensibilität und Umtrainieren der Händigkeit)
  • Wahrnehmungstraining: sehen , hören , fühlen , riechen und schmecken; Körperbewußtsein,
  • Hirnleistungstraining (Orientierung, Merkfähigkeit, Konzentration, Ausdauer...)
  • Training der Selbständigkeit im lebenspraktischen Bereich (An- und Ausziehen, Körperpflege, Essen etc.)
  • Hilfsmitteltraining (Rollstuhl, Gehhilfen etc.)
  • Angehörigenberatung und Aufklärungsarbeit

Fragen?

Wenn Ihnen Ergotherapie von Ihrem Arzt verordnet wurde, besteht im Erstgespräch die Möglichkeit, alle offenen Fragen zu klären. Diese Zeit nehmen wir uns gerne für Sie.



Impressum | © Ergopaeschke.de 2009